GANZ AKTUELL

Stadtteilgespräch Konversion US-Hospital

Vorstellung und Diskussion des städtebaulichen Siegerentwurfs für die ehemalige US-Fläche in Rohrbach 

Eingang zum HospitalIm Rahmen des städtebaulichen Ideenwettbewerbs Hospital haben sich 33 Architekten- und Landschaftsbüros damit beschäftigt, für die ehemals militärisch genutzte Fläche neue städtebauliche Konzepte zu entwickeln, die sich verträglich in die vorhandenen Strukturen im Stadtteil Rohrbach einbinden. Der gemeinsame Entwurf des Architekturbüros Hähnig – Gemmecke (Tübingen) und des Landschaftsplaners Stefan Fromm (Dettenhausen) erhielt vom Preisgericht im Dezember 2014 den ersten Preis. Diese Arbeit steht nun im Mittelpunkt des

Stadtteilgesprächs am Dienstag, 10. März, 18:30 Uhr in der Eichendorffhalle, Heidelberger Straße 61 in Rohrbach.

Die Planer werden ihren Siegerentwurf der Bürgerschaft vorstellen und in einer offenen Dialogrunde auf Fragen eingehen sowie Anregungen sammeln. Bürgerinnen und Bürger, die sich vor dem Stadtteilgespräch ein genaues Bild vom Siegerentwurf oder auch den weiteren ausgewählten Arbeiten machen wollen, können sich auf zwei Wegen informieren: Zum einen sind die Entwürfe online unter www.heidelberg.de/konversion zu sehen; zum anderen werden sie am Tag des Stadtteilgesprächs bereits ab 17 Uhr in der Eichendorffhalle in einer Ausstellung gezeigt. Um 17:30 Uhr findet eine öffentliche Führung durch die Ausstellung statt.

Die Dokumentationen der bisherigen Bürgerforen zur Konversion Rohrbach, bei denen auch die den Entwürfen zugrundeliegende Aufgabenstellung behandelt wurde, sind ebenfalls im Internet unter www.heidelberg.de/konversion zu finden.

 

Sommertagszug in Rohrbach

Am 15. März ist es wieder so weit: „Strih – strah – stroh – der Summertag is do!“ So singen die Rohrbacher Kinder, wenn sie zum traditionellen Sommertagszug durchs Dorf ziehen. Schon vor 300 Jahren erinnerte sich Liselotte von der Pfalz im fernen Frankreich voller Wehmut an diesen uralten kurpfälzer Brauch, in dem die Kinder den Winter vertreiben und den Sommer begrüßen.

Aufstellung ist um 14.30 Uhr vor der Eichendorffschule. Musikalisch begleitet vom Spielmannsverein Rohrbach und und der Feuerwehrkapelle Ziegelhausen startet der Zug pünktlich um 15:00 Uhr und zieht dann durch  Alt-Rohrbach und das Wohngebiet Gewann See. Der Turnerbund Rohrbach führt die von ihm gestalteten Sommer- und Winterbutzen mit. Bei der Rückkehr zum Kerweplatz wird allen Kindern, die einen Sommertagsstecken mitführen, vom Stadtteilverein die traditionelle Sommertagsbretzel überreicht. Anschließend werden Kinder der Eichendorff-Schule auf dem Kerweplatz mit Musik und Tanz den Frühling begrüßen. Schließlich wird unter Regie der Freiwilligen Feuerwehr Rohrbach symbolisch der Winter verbrannt. Die DRK-Bereitschaft steht für eventuelle Notfälle zur Verfügung.

Sonntag, 15. März 2015
Aufstellung: ab 14 Uhr an der Eichendorffschule

Abmarsch: 15:00 Uhr
Dauer: ca. 1 Stunde


Portraitfoto Arnim Töpel»Nur für kurze Zeit!«
Ein Abend mit Arnim Töpel

Speziell für den SÜDEN hat Arnim Töpel ein Programm zusammengestellt: »Nur für kurze Zeit!«. Die Stadtteilvereine Rohrbachs, Kirchheims und der Südstadt laden ein

am 20.3.2015, 20:00 Uhr ins Bürgerzentrum Kirchheim

Eintritt: 15,– Euro (Schüler/-innen und Studierende: 12,– Euro)

Karten gibt in Rohrbach bei Schreibwaren Hofmann und in der Eichendorffbuchhandlung, in Kirchheim bei Buch und Kunst und in der Südstadt bei Blumen Kamm.
Oder über wir-im-sueden@stadtteil-rohrbach.de.

 

 

Verzähldisch

Hier treffen sich alte und junge Rohrbacher, die „was zu verzähle hawwe“. Ziel des „Verzähldisch“ ist es, Geschichte und Geschichten des Stadtteils Rohrbach in einheimischer Mundart mitzuteilen und so der Nachwelt zu erhalten. Auch wer nur zuhören will oder aus anderen Stadtteilen kommt, ist natürlich herzlich willkommen.

Der nächste Verzhldisch findet statt am Donnerstag, 26 März, 19:00 Uhr im Alten Rathaus, Rohrbach.

Von Freiburg lernen …
oder: Wie Bürgerbeteiligung funktionieren könnte …

Am Freitag, 20. Februar 2015 wurde ohne Vorwarnung der große Baum hinter dem alten Rohrbacher Rathaus gefällt. Am Tag danach meldete die Rhein-Neckar-Zeitung „die Standfestigkeit der Linde zwischen dem alten Rathaus und dem Bürgeramt Rohrbach ist nicht mehr gewährleistet. Deshalb muss die Linde aus Sicherheitsgründen im Laufe der Woche gefällt werden.”

Wir können nicht beurteilen, ob die Fällung wirklich unumgänglich war. Letztendlich sind wir darauf angewiesen, dass das Landschafts- und Forstamt und das Amt für Umweltschutz dies gewissenhaft geprüft haben. Allerdings bleiben Fragen, die Informationspolitik der Stadt betreffend. Andere Städte sind da weiter …

Freiburg: Info an einem Baum

Mehr dazu …

 

Es gibt Dinge, die lassen sich mit Pollern nicht lösen …

Poller in der Heidelberger Straße

In der Rhein-Neckar-Zeitung erschien am vom 10. Februar 2015 ein Interview von Timo Teufert mit dem Vorsitzende des Stadtteilvereins Rohrbach, Hans-Jürgen Fuchs. Dabei ging es um einen Rückblick auf das Jahr 2014, einen Ausblick und um den Umbau des Rathausplatzes

Das Interview finden Sie hier …

Die Töpferei sucht eine neue Heimat

Aussenansicht der TöpfereiEs ist die einzige und letzte Töpferei von Heidelberg … die Töpferei von Susanne Schmitt in der Rohrbacher Rathausstraße. Über 20 Jahre ist sie hier, eine Töpferei, aber auch ein Treffpunkt. Susanne Schmitt arbeitet mit dem Institut für Ur- und Frühgeschichte der Universität Heidelberg zusammen mit VHS und der F&U Fachschule für Arbeitserziehung, mit dem Kindergarten St. Theresia, dem Förderverein Eichendorfschule und vielen anderen zusammen.

Doch nun, nachdem auch die Baustelle überwunden ist, und es nach Aussage von Susanne Schmitt „endlich läuft und Rohrbach ein netter Stadtteil geworden ist”, nun wurden die schönen Werkstatträume wegen Eigenbedarfs gekündigt …

Und Susanne Schmitt benötig dringend eine Alternative. Und würde gerne in Rohrbach bleiben. Wenn jemand eine Idee hatt, wende er sich bitte direkt an

Susanne Schmitt
Rathausstr. 52

Tel.: 06221 314240
Email: suekeramik@web.de
www: www.susanneschmitt.com

Mehr erfahren …

Mitmachen …

es gibt viele Möglichkeiten sich bei uns zu engagieren – hin und wieder mal oder regelmäßig.