Stadtteilverein Rohrbach > Lichterketten in der Rathausstraße

Aus gegebenem Anlass …
Lichterketten in der Rathausstraße

von Hans-Jürgen Fuchs (21.12.2014)

Die Tage sind trüb und es wird früh dunkel in dieser Jahreszeit. Schön, dass es Lichter gibt. Allüberall. Und auch in der Rohrbacher Rathausstraße.

Lichterketten überspannen die Straße. Viele laufen darunter durch ohne sie zu beachten, viele freuen sich darüber. Manche hätten gerne kürzere, manche längere Ketten, buntere oder solche mit Sternen. Oder blinkende. Oder was auch immer. So ist das in Rohrbach.

Kaum jemand fragt sich, wie die Lichterketten dorthin kommen. Die meisten nehmen es als selbstverständlich hin oder halten „die Stadt” für die Verursacherin. Die hat auch kräftig mitgeholfen, hat die viele tausend Euro teure Anschaffung der Ketten zu einem Drittel übernommen. Und viele Rohrbacher haben in den letzten Jahren für die Aktion „Lichter statt Dunkelheit” gespendet.

Aber die eigentliche Leistung war ein bürgerschaftliches Engagement, wie das heute so schön heißt. Ein halbes Dutzend Menschen aus dem Stadtteilverein haben die Seile zugeschnitten, die Ketten in vielen Arbeitsstunden befestigt, mehr als 100 Meter Verlängerungskabel geschnitten und mit Steckern in drei Varianten bestückt. Ja und dann das Ganze noch aufgehängt. Viele Dutzend Arbeitsstunden wurden erbracht – Ver umme und für uns alle.

Deshalb möchte ich mich heute bei allen bedanken, die mitgeholfen haben, vor allem bei Karin und Peter Weidenheimer, bei Barbara Hoffmann und Uli Pfefferkorn und nicht zuletzt bei den Rohrbacher Jungs: Herzlichen Dank an Sven Kröhnert, Dominik Neuert, Patrick Zengerling und Thorsten Gräber dass ihr mitgeholfen habt, dass es schön ist, abends und nachts durch die Rathausstraße zu laufen!

Klicken auf ein Bild öffnet eine vergrößerte Ansicht …