Stadtteilverein Rohrbach > Gedicht Späth

Verabschiedung Bernd und Ulli

 

Nach einer Zeit, die lang und gut
nahm einer die Kapp ab, der andere sein Hut
Sie legen Verantwortung nun in andre Hände
Wir hoffen ihr Engagement ist noch nicht zu Ende

Zu Dir, lieber Bernd, ich zitier dich ganz frei:
„Rohrbach Zukunft geht dir nicht a. A. vorbei”
Zwar hast du mehr Zeit jetzt, Prozesse zu verliern,
doch einmal im Jahr musst' den Zapfhahn justieren
und, auch das ist beim Museumsfest Sitte,
ein Glas füllen für unbeteiligte Dritte.

Noch was würd ganz gut in den Kram mir passe,
würdsch für die Kerweredd den Hut auflasse
dürftsch auch e bisset vom Knauber Guscht klaue
dann hatte die im Rathaus drin was zu verdaue.

A propos, verdaue, Uli, nun komm· ich zu dir
deine Maultaschenbrüh jedes Festes Zier
kann keinen anderen Hersteller finden,
da müssen wir dich an uns binden.
Dein Kartoffelsalat ist wunderbar,
selbst wenn er diesmal von der Metro war.

Das künftige Leben verbringen mit Eisen und Schrott
lassen wir nicht zu, wir schmieden ein Komplott
Doch eines tut heut dir bestimmt nicht mehr weh:
die Angst vor den Auflagen vom WKD!

Euch beide wollen wir nicht verlieren
Und weiter eure Hilfe spüren.
Unser Dank an Euch ist riesengroß
Rohrbach war stets in guten Händen
Und habt ihr mal im Hals nen Kloß
Könnt ihr euch gern an den Stadtteilverein wenden!

Heidelberg, 14.06.2013

Wolfgang Spath